Wissenswerte Grundlagen

Behandlung einer Blockade des Atlas

 

Was ist Chiropraktik?

Chiropraktik ist eine ca. 5000 Jahre alte manuelle Heilmethode, bei der durch spezielle Techniken Blockaden der Zwischenwirbelgelenke, Kreuz-Darmbein-Gelenke, Kiefergelenke und den Gelenken der Gliedmaßen gelöst werden.
Bei der Chiropraktik werden kurze Impulse mit den Händen nah an den Gelenken angewendet. Dies führt zu einer Wiederherstellung der normalen Beweglichkeit der Gelenke, insbesondere der Gelenke der Wirbelsäule.

Mit der Chiropraktik wird zudem Einfluss auf das zentrale Nervensystem genommen. Durch die Manipulation der Zwischenwirbelgelenke der Wirbelsäule und der damit verbundenen Wirkung auf die Funktion der Spinalnerven wird der Informationsfluss im Nervensystem harmonisiert. Ein ungestört arbeitendes Nervensystem versetzt den gesamten Körper in die Lage seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren, Verspannungen zu lösen, damit verbundene Schmerzen zu eliminieren und so zu seiner Harmonie zurückzufinden.

Was sind Blockaden und wie entstehen sie?

Blockaden sind Bewegungseinschränkungen der Gelenke der Wirbelsäule, der Gliedmaßen oder der Kiefergelenke.
Medizinisch betrachtet handelt es sich bei einem blockierten Wirbel nicht um einen “ausgerenkten” Wirbel, sondern um eine Hypomobilität in seinen Zwischenwirbelgelenken und den damit verbundenen Funktionsstörungen von Nerven und Gefäßen.
Die Liste der Ursachen für Blockaden ist vielfältig.
Akute Traumen wie z.B. Stürze, Ausrutschen, Stolpern, Überschlagen und Festliegen in der Box können genau wie chronische Traumen duch Gebäudefehler, Gliedmaßenfehlstellungen, fehlerhaftem Beschlag, unpassendem Sattelzeug, Gebissproblemen, falsche Reitweise oder nicht dem Leistungsstand des Pferdes angepasstes Training können Blockaden verursachen.
Des Weiteren können Blockaden im Zusammenhang mit Vollnarkosen, insbesondere beim Pferd, auftreten. Da es bei Narkosen zu einer vollständigen Erschlaffung der die Gelenke stabilisierende und schützende Muskulatur kommt, entstehen Blockaden durch die Lagerung und Fixierung in unphysiologischer Stellung sehr viel leichter. Auch das zunehmende Alter eines Tieres und die damit verbundenen Bewegungseinschränkungen als Folge vieler kleiner und größerer Traumen und Fehlbelastungen des Körpers ist häufig Ursache für Blockaden.

Was sind mögliche Symptome und Folgen von Blockaden?

Blockaden verursachen Bewegungseinschränkungen in den betroffenen Gelenken.
Blockierte Gelenke werden schlechter mit Gelenkflüssigkeit (Synovia) versorgt. Der Gelenkknorpel wird nicht mehr ausreichend ernährt und somit geschädigt. Es kommt zu Entzündungsreaktionen im betroffenen Gelenk und der in seiner Umgebung liegenden Nerven, Gefäße und Muskeln.
Die Folge ist ein Verlust an Beweglichkeit und Flexibilität des Gelenkes, der gesamten Wirbelsäule, des gesamten Körpers. Es kommt zu Steifheiten, Gangunreinheiten und reduzierter Leistungsfähigkeit des Tieres.
Pferde fallen durch Widersetzlichkeit, Festmachen, Kopfschlagen und Taktfehler auf. Reiter klagen über Rittigkeits- und Rückenprobleme bei ihren Pferden.
Hunde zeigen eine zunehmende Bewegungsunlust, zögern beim Treppensteigen, Veränderungen im Bewegungsmuster oder Schmerzäußerungen bei bestimmten Bewegungen.

Wie kann eine Blockade behoben werden?

Nach einer sorgfältigen Untersuchung des Tieres, bei der fundierte Kenntnisse der anatomischen Strukturen, ihrer Physiologie und Pathologie zwingend erforderlich sind, werden die Blockaden lokalisiert und durch spezielle manuelle Techniken, bei denen eine Kraft kontrolliert appliziert wird, behandelt.
Die Kraft wird in Form eines kurzen Impulses von einem definierten Ansatzpunkt in Richtung des Gelenkverlaufs appliziert.
Dadurch wird das Gelenk kurzfristig über seinen normalen Bewegungsrahmen hinaus bewegt, ohne aber die physiologischen Grenzen zu verletzen.
So wird dem Gelenk seine physiologische Beweglichkeit zurückgegeben und über die Stimulierung neuronaler Reflexe wird der blockierte Informationsaustausch zwischen Muskulatur und Nervensystem freigeschaltet und die Selbstheilungskraft des Körpers aktiviert.